( aktuell, malerei )
09 SEP – 30 OKT 2022

Susanne Zuehlke

Die Welt von oben

Zu den Farbfeldlandschaften von Susanne Zuehlke

Die Luft ist frisch und rein. Unverhangen die Atmosphäre. Wolkenfrei der Himmel. Keine Turbulenzen. Nur Farben. Wir gleiten durchs Blaue. Das Auge späht ins Grüne. Registriert Gelbvaleurs vielerlei Art, feinste Schattierungen bis in die Randerscheinungen der visuellen Sensationen, auf die es trifft, erfasst die reiche Palette vielschichtiger Erdtöne bis hin zu – mitunter – Vulkanschwarz und Obsidiantönen. Die Parzellen und Karrees unten am Boden, Zeugnis bewirtschafteter Schöpfung, wechseln ab mit naturbelassenem Gelände. Im Landeanflug fragen sich die oben in den Lüften: Was genau liegt eigentlich dort unter mir, wie ist die Landschaft aufgeteilt, wo wird sie beackert, warum liegt sie hier und da brach, wo wich sie der Bebauung und wurde der Wahrnehmung als Landschaftsraum entzogen. Wieso stoßen in den Arealen, die Ackerflächen zu sein scheinen, und in die der Blick vordringt, Längs- auf Querfurchen. Wann glitzert weit unten die erste türkise Fläche, die sich als Pool entpuppt – genauer: als Hommage in Eitempera. Blau ist eine besonders zielgerichtet eingesetzte, ja mitunter nahezu mosaiziert erscheinende Susanne-Farbe. Einen Glücksog löst sie aus.

Wo schimmert ein See, erstreckt sich das Meer. Wie pflügt ein Fluss oder teilt ein Strom das Patchwork, über das wir hinweg ziehen. Allmählich vermindert sich die Reiseflughöhe. Die Erde kommt uns nun schwungvoll entgegen. In der Ebene zeichnen sich offenbar Waldgebiete, Weizenfelder, Wiesen und Weideland ab. Vierecke, Rechtecke, Streifen. Asphaltbänder, die Straßen sein könnten und Grünflächen für Viehbetrieb und Landwirtschaft? Sind die weißen Bahnen Plastik, unter denen sich kilometerlange Pflanzungen verbergen könnten? Wir sehen leuchtende farbstark exponierte geometrische Figuren, Ausschnitte, Segmente, Fleckentextur – und dann wachen wir auf. Wir haben eine Ausstellung von Susanne Zuehlke gesehen. Die Erde in Aufsicht. Die Welt von oben.

Dorothee Baer-Bogenschütz

Künstlerprofil anzeigen    Journal anzeigen

Susanne Zuehlke

Leiser Wind

2022
Eitempera auf Nessel
85 × 75 cm

Susanne Zuehlke

Mandarine

2022
Eitempera auf Nessel
70 × 120 cm

Susanne Zuehlke

Fairway

2021
Eitempera auf Nessel
100 × 160 cm

Susanne Zuehlke

good times

2021
Eitempera auf Nessel
140 × 120 cm

Please wait while flipbook is loading. For more related info, FAQs and issues please refer to DearFlip WordPress Flipbook Plugin Help documentation.