( aktuell, installation )
24 SEP – 07 Nov 2021

Rosali Schweizer

Farbe – Licht – Bewegung (Un moment – en passant)

 

Betritt man einen Raum mit Objekten von Rosali Schweizer, so betritt man eine magische Welt – eine Welt bestehend aus Licht, Farbe und Bewegung.
Sogleich zieht sie einen in ihren Bann: verzaubert, beruhigt, überrascht und inspiriert.
Ein Lufthauch sowie ein Lichtstrahl genügen und die fragilen Konstrukte beginnen ihre Umgebung aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu spiegeln, auftreffendes Licht als tanzende Farbflecken zurück auf Wand, Decke und Boden zu werfen – dann wird es richtig laut. Doch es geht auch ganz still: ruhig und fast unbewegt scheinen dann Rechtecke, Quadrate oder Kreise im Raum zu schweben; mal dreht sich eines – fast schon verschämt – um sich selbst, den Betrachter im Unklaren lassend, welcher Luftzug dafür verantwortlich gewesen und von wo er gekommen sein könnte. Diese Unvorhersagbarkeit, die so gar nicht mehr zu der heute weitverbreiteten Praxis der völligen Kontrolle passen will, ist bedingt durch die Leichtigkeit des Materials, der sich die Künstlerin schon während des Studiums der Metallbildhauerei an der Kunsthochschule Kassel verschrieben hat. Zwar drängte ihr Lehrer Eberhard Fiebig, Schöpfer meterhoher, tonnenschwerer Skulpturen aus gefaltetem Stahlblech, sie stets zu einem ähnlichen Umgang mit dem Eisen. Doch Rosali Schweizer diskutierte, stritt sich und begehrte auf, denn sie wollte etwas Anderes, wollte keine schweren, sondern leichte Dinge machen. Und so widmete sie sich zunächst dem – in der industriellen Verwendung damals noch neuen – Material Titan, das durch seine besondere Festigkeit auch in dünnsten Schichten überzeugt. Darüber hinaus führt ein spezielles Oxidationsverfahren je nach Materialdicke zu unterschiedlichen Lichtbrechungen, die die Oberfläche von Gold über verschiedenste Blau- und Orangetöne bis hin zu Grün changieren lassen. Aus diesem Material sägte Rosali Schweizer– damals noch mit der Hand – feinste Formen aus; es entstanden erste filigrane Metallobjekte mit dynamisch, geschwungener Form. Gleichzeitig bewegte die Künstlerin aber ein anderes Thema, nämlich das der „fliegenden Bilder“ (Rosali Schweizer), und so besuchte sie an der Hochschule parallel die Klasse für Film. Hier eignete sie sich das nötige Rüstzeug für ihre erste Karriere als Filmemacherin an, die 1993 in der mehrfach preisgekrönten Dokumentation über einen sardischen Musiker und sein außergewöhnliches Instrument ihren Höhepunkt fand. Doch das Handwerkliche, Solide, der Umgang mit dem festen Material und das Ringen um die Form ließen sie nie wirklich los. Deshalb verbrachte sie mehr und mehr Zeit im Atelier, auf der Suche nach einer Synthese aus bewegten Bildern, reiner Farbe – der sie beim Malen seit jeher nachspürte – und dem Metall mit seinen vielfältigen Möglichkeiten. Herausgekommen sind dabei jene Objekte, die schon zum Markenzeichen von Rosali Schweizer geworden sind: Windskulpturen und kinetische Objekte. Es drängen sich Assoziationen mit Werken Alexander Calders, dem großen Meister der Mobiles, oder den im Raum hängenden Objekten Alexander Rodtschenkos auf, die bereits in den 1920/30er entstanden sind. Doch während sie noch Eisendraht, Holz und opake Farben zur Gestaltung verwendeten, schafft Rosali Schweizer – mithilfe moderner Materialien – etwas völlig Neues: Indem sie dünnste Stahlstäbe und -drähte mit geometrischen Formen aus leichtem, transparentem Acrylglas kombiniert, entstehen beinahe schwerelos wirkende Objekte. Auftreffende Lichtstrahlen werden von ihnen unterschiedlich gebrochen und durch die Bewegung der einzelnen Teile in verschiedenste Richtungen reflektiert. Raum und Zeit verschmelzen mit dem Licht zu einer Einheit, wodurch die Werke eine beinahe hypnotische Wirkung entfalten.

 

Martina Neumair

 Journal anzeigen  Eröffnungstermin speichern

Rosali Schweizer

40 wishes

2021
Acrylglas & V2A Draht
Höhe: 150 cm / Durchmesser: 120 cm

Rosali Schweizer

oase

2020
Acrylglas & V2A Draht
50 × 50 × 20 cm

Rosali Schweizer

 

 

 

bambule

2021
Acrylglas & V2A Draht
170 × 31 × 41 cm

Rosali Schweizer

lucciole

2018
Acrylglas & V2A Draht
50 × 50 × 20 cm

Please wait while flipbook is loading. For more related info, FAQs and issues please refer to DearFlip WordPress Flipbook Plugin Help documentation.