Gerhard Riessbeck

realistische Malerei von Gerhard Rießbeck

*1964 in Lichtenfels

Gerhard Rießbeck studierte von 1987 bis 1993 Freie Malerei an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg bei Professor Werner Knaupp, wo er 1991 zum Meisterschüler ernannt wurde.
Werke des Künstlers befinden sich unter anderem in der Bayerischen Staatsgemäldesammlung in München, in der Sammlung des Deutschen Bundestags in Berlin und im Messner Mountain Museum in Meran.

Seit 2001 reist Gerhard Rießbeck in weit entlegene, kalte und unwirtliche Gegenden, um seiner persönlichen Vorstellung entsprechend in der Tradition der Expeditionsmaler Momentaufnahmen einer rauen und unberührten Landschaft festzuhalten.
Von Wissensdurst getrieben, führt es ihn als Expeditionsteilnehmer des Alfred-Wegener-Instituts auf dem Forschungsschiff „Polarstern“ in die Arktis und die Antarktis, nach Island, Grönland, Lappland und nach Kamtschatka. Auf diesen Reisen hält er die Stille der Natur, noch völlig ungetrübt von einer hektischen Zivilisation, zunächst auf Skizzen fest. Diese erlebten Landschaften werden im Atelier in künstlerischer Weiterentwicklung ausgearbeitet. Die in den teils großformatigen Ölgemälden festgehaltenen Momente der Einsamkeit und Unendlichkeit fesseln den Betrachter angesichts der Erhabenheit der Natur. Die spektakulären Aussichten eröffnen Einblicke in die Abenteuer seiner Reisen, vermitteln dabei gleichzeitig die klirrende Kälte und ohrenbetäubende Stille einer unbeherrschbaren Natur.

Vita
2016

Kunstpreis der Nürnberger Nachrichten (2.Preis)

2011

Artist in Residence, Baer Art Center, Island

2009

Artist in Residence, Upernavik, Grönland

2005

Projekt „Expeditionsmaler“: elfwöchige Antarktisexpedition mit dem
Alfred-Wegener-Institut, Bremerhaven

2004

Sonderpreis des Verlegers der Nürnberger Nachrichten

1999

Kunstpreis der Nürnberger Nachrichten(3.Preis),
Reise in die Sahara (mit Klasse Knaupp)

1996-1999

Assistent an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg
bei Professor Werner Knaupp

1994

Reisestipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes
(DAAD) : viermonatiger Aufenthalt in Island

1991

Ernennung zum Meisterschüler

1987-1993

Studium der Freien Malerei an der Akademie der Bildenden Künste
in Nürnberg bei Professor Werner Knaupp

1986-1987

Studium der Theologie an der Universität Erlangen

1984

Abitur am Melanchthon Gymnasium Nürnberg

1964

in Lichtenfels/Ofr. Geboren

Ausstellungen
2016

Städt. Galerie Regensburg „Leerer Beutel“
Kunstkabinett Regensburg
Galerie an der Pinakothek der Moderne, München
Galerie Liebau, Fulda

2015

Das Haus des Malers, Kunstverein Hof
Tiniteqilaq, Galerie Sima, Nürnberg
Bilderbühnen, Stadttheater Fürth (mit M. Fieseler)
Paradies, Museum Kirche in Franken, Bad Windsheim

2014

Iglu, Kunstverein Coburg
Eine Reise in die Kälte, Kunstkabinett Regensburg
Eiszeit, Kunstverein Brühl (mit D. Bohde)
Galerie Thomas Punzmann Fine Arts, Frankfurt

2013

Galerie an der Pinakothek der Moderne, München, „Berge“ (mit R.Surinyac)

2012

Galerie Liebau, Fulda

2011

Arctic White, Galerie Lutz, Nürnberg
Galerie Jules Julien, Kopenhagen

2010

Kamtschatka, Manggha-Museum Krakau
Extreme Landschaften, Schloss Höchstädt (mit H. Pfeuffer)
Zwischeneiszeit, Stadtgalerie Bad Soden
Grönlandnacht, Kunstverein Trier

2009

Galerie an der Pinakothek der Moderne, München
Wild und Wasser, Galerie Netuschil, Darmstadt (mit Chr. Rösner)
Sägewerke, Galerie Destillarta, Rohtal
Kamtschatka, Klosterchor Bad Windsheim
Umweltbundesamt, Dessau
Nordlicht, Kunstraum Herzogenaurach
Galerie Wild, Zürich
Kunstverein Erlangen

2008

Foss, Kunstraum Sutter-Kress, Erlangen
Gesellschaft der Freunde junger Kunst, Baden-Baden

2007

Kunstverein Aalen
Natur und Kulisse, Maquet Surgical Academy, Rastatt
Galerie Incontro, Eitorf/Bonn
Galerie Weigel, Gunzenhausen
Der Blick des Forschers, Kunstverein Bamberg

2006

Eistage, Kunstmuseum Erlangen
Galerie Liebau, Fulda
Historisches Museum Bremerhaven
querfeldein, Kunstmühle Mürsbach (mit T. Loemke)

2005

Naturstudium, Burghausen, Liebenweinturm
Turmgalerie 333, Helmstedt
Galerie Netuschil, Darmstadt
Galerie der Stadt Tuttlingen
Universität Jena (anlässlich der Tagung der Deutschen Gesellschaft für Polarforschung)

2004

Galerie Ruetz, Augsburg
Heißkalt, kunst galerie fürth, (mit Werner Knaupp)
Galerie in der Städt. Sparkasse Schweinfurt
Galerie Reinfeld, Bremen
Galerie Barbara Ruetz, München

2003

Kunstraum Braunsberg, Fürth
Kunstverein Kronach
Galerie an der Pinakothek der Moderne, München

2002

Kalte Bilder, Galerie für Zeitkunst, Bamberg
41 Tage in der Grönlandsee, Deutsches Schifffahrtsmuseum Bremerhaven

2000

Galerie an der Pinakothek der Moderne, München
Bellevue, Grand Hotel Nürnberg
Jenseits von Gut und Böse, Galerie im Bürgerhaus, Schwabach

1998

Galerie Weigel Gunzenhausen
IHK Würzburg

1997

Kunstverein Bayreuth

1994

H.&G. Hornung Höchstadt

1993

Kunsthaus Nürnberg

Messen
Preise
2016

Kunstpreis der Nürnberger Nachrichten (2.Preis)

Möchten Sie weitere Informationen zu Gerhard Riessbeck erhalten, oder einen Besichtigungstermin vereinbaren?

»Ja, bitte senden Sie mir Informationen zu.«